Pressestimmen

NEU: Weinwörterbuch

Das Weinwörterbuch traf in der VINUM-Redaktion ein und wurde nur Minuten später erstmals verwendet. Das Nachschlagewerk in Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch und Schwedisch umfassst über 2000 Begriffe rund um den Wein. Und zwar genau die Begriffe, die man in einem herkömmlichen Lexikon vergebens suchen würde. Die Handhabung ist selbsterklärend, die Gestaltung sehr ansprechend. Für Weinprofis und Weinliebhaber ein unentbehrlicher kleiner Helfer. 

Vinum - Europas Weinmagazin

Den eigenen Wein treffend auf Englisch beschreiben oder mit ausländischen Kollegen über Anbau-, Kellertechnik oder Marketing diskutieren? Genau dafür hat die List Medien AG jetzt das neue „Weinwörterbuch“ mit Fachvokabular in sechs Sprachen aufgelegt.
Das Buch listet 2 000 Fachbegriffe auf Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch und Schwedisch und liefert auf einen Blick jeweils die Übersetzungen in die anderen fünf Sprachen. Das handliche Lexikon umfasst die Themen Weinbau, Rebsortenkunde, Klima, Kellerwirtschaft, Weinbeschreibung, Weingesetzgebung sowie Weinhandel und -einkauf. Damit ist das Weinwörterbuch sowohl für Profis als auch für interessierte Weinliebhaber zu empfehlen.

das deutsche weinmagazin

 

Genau an der Stelle, wo man im Gespräch mit einem Winzer, sei es in Italien, Frankreich oder Spanien, an den Punkt kommt, wo es um Essentielles geht, versagen sogar sehr gute Wörterbücher. Zu speziell sind die einzelnen Wein-Vokabeln, um mit der geläufigen Umgangssprache klar umschrieben werden zu können.
Abhilfe in derlei Nöten verspricht das eben erschienene Weinwörterbuch. In sechs Sprachen führt es durch die Wörter-Welt des Weines. Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und erstaunlicherweise Schwedisch, das sind die Zungen, in denen man sich mithilfe dieses handlichen Büchleins zumindest emsig blätternd unterhalten kann.
Die Handhabung ist erstaunlich einfach. Jede Sprache hat ihr Symbol, das man sich in kürzester Zeit gemerkt hat. Schließlich bewegt man sich zumindest eine Zeit lang in einem dieser Länder, wo man als Weinreisender wohl laufend die Dienste dieses Buches in Anspruch nehmen wird.

www.kulturundwein.com

Ein kompetentes internationales Autorenteam hat in sechs Sprachen über 2000 Begriffe zusammengetragen, die im Zusammenhang mit Weinbeschreibungen, Rebsorten, Klima, Weinbau, Weinherstellung, Weingesetzgebung, Weinhandel und Weineinkauf von Bedeutung aber grösstenteils in normalen Wörterbüchern nicht enthalten sind. Wer mit Wein zu tun hat und in andern Sprachen darüber kommunizieren will oder muss, findet hier einen Ratgeber, der schnell unentbehrlich werden wird.

winedine.de

Im Mai 2010 hat die Schweizer List Medien AG ein Weinwörterbuch in sechs Sprachen herausgebracht, das sowohl für Weinliebhaber als auch für alle, die im Weinbereich arbeiten, gedacht ist. Das Buch versammelt in jeder Sprache - Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch und Schwedisch – eine Sammlung von rund 2.000 Stichwörtern sowie die Übersetzung jedes Begriffs in die anderen fünf Sprachen. Die ausgewählten Stichwörter stammen aus den Bereichen Weinbeschreibung, Rebsortenkunde, Klima, Weinbau, Weinherstellung, Weingesetzgebung, Weinhandel und -einkauf. Trotz der Textmenge ist der Band angenehm handlich geblieben und daher auch auf Reisen gut einsetzbar. Dem Verlag gebührt ein großes Lob für die Veröffentlichung, denn es gab schon seit langem kein aktuelles mehrsprachiges Wörterbuch mehr für die Weinsprache. Absolut empfehlenswert für alle, die in Beruf oder Freizeit häufig Weinfachvokabular in verschiedenen Sprachen benötigen!

Wein + Markt

Ein Weinwörterbuch ist kein Buch, mit dem man je riesige Auflagenzahlen erreichen wird. Und der ganz normale Weintrinker wird ein Weinwörterbuch sehr wahrscheinlich nie im Leben in die Hand nehmen, geschweige denn wirklich benötigen. Bedarf ist trotzdem vorhanden, wird doch die Kommunikation in der Weinwelt immer internationaler. Sei es um Weintexte zu übersetzen oder beim Winzer in Deutschland/Frankreich/Italien/Spanien/England mit dem passenden Fachvokabular zu diskutieren. Zugegeben, in Schweden wird man eher selten einen Winzer befragen können. Warum schwedisch als 6. Sprache vorhanden ist? Keine Ahnung. Durch das Weglassen des schwedischen Teils, könnte man das Buch auch in einem kleineren Format herausgeben, was die Handlichkeit etwas erhöhen würde.
Die Handhabung ist kinderleicht. Es gibt für jede Sprache einen eigenen Abschnitt, in dem man nach dem gesuchten Wort suchen kann. Hat man das gesuchte Wort gefunden, sind die Übersetzungen direkt dahinter gesetzt – immer in der gleichen sprachlichen Reihenfolge.
Wie sieht es mit dem Umfang aus? 2000 Fachbegriffe aus der Weinwelt – reicht das aus? Nach einer Gebrauchsdauer von 3 Tagen würde ich sagen: Ja es ist auf jeden Fall ausreichend. Bleibt der Verlag am Ball & ergänzt um weitere Begriffe, dann könnte sich hier in mittlerer Zukunft eine Art Standardwerk in Sachen internationales Weinwörterbuch entwickeln.
Geradezu eine ideale Ergänzung zur Buchform wäre eine PC-Version. Der Preis von € 19,90 für Deutschland, € 21,90 für Österreich & CHF 29,90 für die Schweiz ist zwar hoch. Aufgrund der sehr speziellen Nische, die das Buch bedient, aber auch wieder nachvollziehbar. Das weinwörterbuch ist seinen Preis wert.

http://blog.sigihiss.com

Champagner Guide

 „Le Crayères ist die vornehmste Champagneroase der Welt!“ Solch schwärmerische Worte schenkt Richard Juhlin allein einem der vielen Hotels, die den Gast in der Champagne für gutes, meist sehr gutes Geld beherbergen und verköstigen.

Was gibt es noch an Steigerung? Wenn es tatsächlich um die Produzenten, um die Schöpfer des Königs aller Weine geht, wird der Autor erstaunlich sachlich, nordisch kühl distanziert, passend zu seiner Herkunft Schweden. Und gerade sie sind es, denen Juhlin den umfangreichsten Teil seines Champagner Guides gewidmet hat.

Von Abelé bis Veuve Clicquot werden auf gut 360 Seiten die wichtigsten heute tätigen Erzeuger alphabetisch angeführt. Kurz wird über deren Historie berichtet und in einer trockenen, aber für jeden Kaufinteressenten ungemein aufschlussreichen Liste werden deren Erzeugnisse mit genauer Inhaltsangabe und Bewertung angeführt.

Juhlins Champagner Guide wurde nun ins Deutsche übersetzt und vom Verlag List Medien AG (Schweiz) herausgegeben. Wie schon bei den Erzeugern ist auch der übrige Teil des Buches praktisch, handlich und übersichtlich gestaltet.

Auf den ersten Seiten gibt es kurz und verständlich eine Einführung, was überhaupt Champagner ist, wer ihn erfunden hat, woraus er besteht, wie er hergestellt wird und wie er genossen werden soll. Es folgt ein Reiseführer entlang der Champagnerstraße, vorbei an pittoresken Dörfern, durch sanft geschwungene Weinhügel, kurz in einem Weinmuseum vorbeigeschaut, eine romanische Kirche besucht, bis man nach Reims kommt, der Stadt mit dem wohl schönsten gotischen Dom und einer Zeitbrücke von 2000 Jahren zu den Weinbau treibenden Römern.

„Nach einer strapaziösen Tagestour empfindet man es durchaus als angemessen, in einer der vielen kulinarischen Hochburgen dieses Gebietes eine Mahlzeit einzunehmen. Selbstverständlich trinkt man Champagner zum Essen“, empfiehlt der aufmerksame Reisebegleiter Juhlin und weiß es wunderschön zu begründen: „Die Perlen und die Säure schneiden wie ein Messer durch Sahne- oder Buttersaucen, durch Pürees, Eier und andere fette, milde Gerichte.“ 

Wenn das keine Einladung zum Champagnertrinken ist?! Durchaus auch für jemanden wie unsereins, der bei den angegebenen Hotel- und Menüpreisen erst einmal zusammenzuckt und der auf die Importfreudigkeit unserer Weinhändler angewiesen ist, die allerdings in diesem Büchlein genügend Inspiration zur Erweiterung unseres Champagnerhorizontes finden werden.

www.wellcome-online.at

Moët-Chandon, Pommery, Roederer und Co. kennen Sie natürlich. Was aber sagen Ihnen die Namen Rocourt, Cousinat oder Lopez-Martin?!? Wahrscheinlich nichts, und ziemlich sicher würden Sie bei ihnen auch nicht an Champagner denken. Der Guide von Richard Juhlin, einem weltweit anerkannten Champagner-Experten, führt mehr Weine und Produzenten auf, als jemals zwischen Buchdeckeln erwähnt wurden. Die Texte enthalten alle nötigen Facts&Figures, sind aber auch so persönlich abgefasst, dass man stets mit Neugier bis zur letzten Zeile liest. Ein sehr komplettes und nützliches Buch, das auch Adressen von Hotels und Restaurants aufführt.

Vinum - Euopas Weinmagazin

Der Guide bietet für Einsteiger und Fortgeschrittene sehr gute Informationen über das Edelgetränk. Dank seiner leicht verständlichen Sprache findet auch der Champagner Laie sich bestens zurecht. Abgerundet wird das Buch von Informationen über Restaurants und Hotels in der Champagne.

fachbuchkritik.de

Der Schwede Richard Juhlin, 48, gilt als weltweit bester Kenner des Champagners. Dieser Ruf mag damit zusammenhängen, dass er Bücher herausbrachte mit Titeln wie „4000 Champagner”, später „6000”. Es wäre indes unfair, Juhlins Kennerschaft nur aus der imposanten Anzahl der verkosteten Champagner abzuleiten. Er kennt sich sehr gut aus, seine Degustationsnotizen sind klar und eindeutig. Für diesen handlichen neuen Führer hat Juhlin eine Auswahl unter 6500 Champagnern getroffen und bewertet diese im 100-Punkt-System. Ergänzende Informationen über die Champagnerhäuser und das Thema Essen und Schlafen in der Champagne runden das lesenswerte Nachschlagewerk ab.

winedine.de

Die Neue Weinschule

Mit über 300 Fotos, Karten und zahlreichen Illustrationen und flüssig geschiebenen Texten gelang es Belinda Stublia, eine kurzweilige Einführung in die Weinkunde für Genießer zusammenzustellen. In zehn einfach verständlichen Lektionen bringt sie neugierigen Weinnasen Schritt für Schritt das Weinwissen nahe. Auch für Kenner findet sich die eine oder andere interessante Information zur Ergänzung des Basiswissens und kann als Nachschlagewerk nützliche Dienste leisten. Es ist umfassend, gut recherchiert und am aktuellen Stand. Der Inhalt ist in zehn Lektionen untergliedert: Welnverkostung, Rebsorten, Geschichte des Weins, im Weinberg, im Weinkeller, die Weinherstellung, der Umgang mit dem Wein, die richtige Weinlagerung, Wein und Speisen sowie Wein und Gesundheit. Ein Weinquiz und ein Diplomtest ergänzen das Buch gemeinsam mit einem übersichtlichen Kapitel über die Weinwelt mit wichtigen Eckdaten der Weinbauländer. Sehr empfehlenswert!

Weinpur

...Das Werk kommt wie ein modernes Schulbuch daher, die Texte sind kurz, prägnant und sehr kompetent, die Gestaltung mit über 300 Bildern, Grafiken und Karten abwechslungsreich und informativ. Da ist keine warme Luft, alles ist kompakt, leicht verständlich und macht Lust auf mehr. Für alle, die sich etwas vertiefter mit der Welt des Weines beschäftigen möchten, ein sehr guter Einstieg.

Merum

Weine richtig verkosten lernen? Kein Problem, denn in "Die Neue Weinschule" führt die Schweizer Fachjournalistin Belinda Stublia den Leser in zehn Lektionen durch die Welt des Weins. Dabei geht es auf 254 Seiten "Schritt für Schritt" auch durch Weinverkostung und Sensorik. Hier setzt der Titel klar seinen Schwerpunkt. So können die Leser Grundlagen lernen und erhalten auch eine praktische Anleitung zur Farb-, Duft- und Geschmacksanalyse. Dabei werden sie ermutigt, alle bei der Weinverkostung nötigen Sinne zu schulen und neben Geruch und Geschmack auch Textur oder Struktur des Weines zu erfahren. Daneben liefert die Autorin auf den übersichtlich und oft mit Bildern gestalteten Seiten natürlich auch Grundwissen rund um den Wein, etwa zu Kulturgeschichte, Rebsorten und Methoden der Herstellung von Wein und Schaumwein. Ausserdem gibt es Tipps zur richtigen Weinlagerung, passenden Kombinationen von Essen und Wein und Neues zum Thema Wein und Gesundheit. Abgerundet wird der "Lehrplan" durch ein Weinvokabular, ein Quiz und Informationen zu den wichtigsten Weinländern der Welt...

das deutsche weinmagazin

Buchtipp: In zehn Lektionen führt die Schweizerin Belinda Stublia durch die Welt des Weins. Sie stellt nicht nur die bekanntesten Rebsorten vor oder erklärt die im Jahresverlauf anfallenden Arbeiten in einer Kellerei. Darüber hinaus beschreibt sie die wichtigsten Methoden bei der Herstellung der verschiedenen Weintypen. Stublia präsentiert ausserdem die wichtigsten Utensilien für den Umgang mit Wein, gibt entscheidende Ratschläge zur Weinlagerung oder zur richtigen Kombination von Speisen und Wein. Im Zentrum des Buchs steht das Kapitel über die Weinverkostung. Es leitet den Weinneuling dazu an, unterschiedliche Aromen zu unterscheiden und zu beschreiben und persönliche Kriterien für die Beurteilung einzelner Weine zu entwickeln.

Der Badische Winzer

Nicht jedes Buch, auf dessen Titel „Weinschule“ steht, nimmt es mit diesem Begriff auch wirklich genau. Eine, die das Thema wörtlich angeht, ist die Autorin Belinda Stublia, die ein richtiges Standardwerk zu allgemeinem Weinwissen verfasst hat. Die Kapitel heissen „Lektionen“ und schliesslich stets mit einer zum jeweiligen Thema passenden Anregung für eine Verkostung sowie einer Reihe von Testfragen ab (nach dem Motto: Hat man das jetzt auch intus, was man grad gelesen hat?). Unterhaltsam und lehrreicht zugleich ist das Weinquiz, das sich für eine gesellige Runde auch als Spiel eignet. Ein weitgehend vollständiges, sehr verständlich geschriebenes und intelligent illustriertes Wein-Schulbuch.

Vinum - Europas Weinmagazin

Perfektes Basiswissen: Die Schweizer Autorin Belinda Stublia hat in ihrem Ende 2008 erschienenen Band „Die Neue Weinschule“ ein umfassendes Grundlagenwerk zum Wein veröffentlicht, das sowohl Einsteigern Spaß machen wird als auch Kenner dabei unterstützt, ihre Kenntnisse zu vertiefen und ihre Weinverkostungspraxis zu professionalisieren. Die Autorin hat ihr Buch in zehn Kapitel unterteilt, die mit vielen Fotos sowie aussagekräftigen Grafiken und Illustrationen angereichert sind. Kernstück des Kompendiums ist Kapitel 1, in dem es ausführlich um das Thema Verkostung geht – mit Anleitungen, Aromen zu unterscheiden, zu beschreiben und persönliche Kriterien für die Beurteilung der Weine zu entwickeln. Jedem Kapitel folgt ein Vorschlag für eine praktische thematische Verkostung: Gelegenheiten, die Theorie in die Praxis umzusetzen, die Sinne zu schulen und Erfahrungen zu machen. Wer sein Weinwissen auf den Prüfstand stellen will, kann dies bei einem Quiz und dem „Wein-Trivia“ betitelten Abschnitt tun. Ein Wein-Glossar sowie üppig mit Karten bestückte Kapitel über die wichtigsten Weinbauländer dieser Erde runden den Band ab.

Wein + Markt

Zuerst einmal ein Lob an die Autorin. Das Fachbuch ist so locker und flüssig geschrieben dass sich auch der zukünftige Weinkenner super in dem Buch zurecht findet. Das Buch ist der ideale Begleiter und Vorbereiter für ein Weinseminar. Das Buch macht Spaß aus bewussten Genuss. Für Weingenießer, und solche die es werden wollen, ein unverzichtbarer Begleiter.

fachbuchkritik.de

Konzeption: List Medien AG | Umsetzung: mexan GmbH